Start | Das Diakoniewerk | News | Diakoniewerk Essen verabschiedet seinen langjährigen Vorstand Joachim Eumann

19. August 2022
Diakoniewerk Essen verabschiedet seinen langjährigen Vorstand Joachim Eumann
Zahlreiche Gäste beim Gottesdienst und Empfang in der Erlöserkirche

Zahlreiche Gäste beim Gottesdienst und Empfang in der Erlöserkirche
Diakoniewerk Essen verabschiedet seinen langjährigen Vorstand Joachim Eumann
Verabschiedeten gemeinsam Diakoniewerks-Vorstand Joachim Eumann (3. von links): Nachfolger Martin Gierse, Konrad Lischka, Sprecher der AG der Freien Wohlfahrtsverbände Essen, Pfarrer Christian Heine-Göttelmann, Vorstand der Diakonie RWL, Diakoniepfarrer Andreas Müller, Superintendentin Marion Greve, Bürgermeisterin Julia Jacob und Stadtdirektor Peter Renzel (von links).
Die Textlesung im Verabschiedungsgottesdienst übernahm Bereichsleiterin Gisela Strotkötter.
Diakoniepfarrer Andreas Müller leitete den Gottesdienst und sprach die Predigt.
Superintendentin Marion Greve nahm die Entpflichtung von Joachim Eumann vor.
Geschäftsbereichsleiter Ulrich Leggereit und der neue Vorstand Martin Gierse beteiligten sich an den Fürbitten (von rechts).
Kreiskantor Thomas Rudolph (Orgel/Klavier) und Sabine Juchem (Sopran) sorgten für die musikalische Begleitung des Gottesdienstes und des anschließenden Empfangs.
Bürgermeisterin Julia Jacob sprach das Grußwort der Stadt Essen.
Anschließend übergab sie Joachim Eumann ein Präsent zum Eintritt in den Ruhestand.
Pfarrer Christian Heine-Göttelmann überbrachte die Grüße der Diakonie RWL und hob Joachim Eumanns Engagement in den Gremien des Spitzenverbandes hervor.
Konrad Lischka, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände Essen, unterstrich die gute Zusammenarbeit zwischen den Verbänden.
Bereichsleiter Ulrich Leggereit hatte noch eine Überraschung parat.
Gemeinsam mit den anwesenden Leitungen des Diakoniewerks wurde eine individualisierte Version des "Steigerlieds" zum Besten gegeben.
Verwaltungsdirektor Hartmut Hüttenhoff übergab das Gemeinschaftsgeschenk der Mitarbeitenden.
Abschließend bedankte sich Joachim Eumann bei allen Anwesenden für die große Unterstützung.
Diakoniewerk Essen verabschiedet seinen langjährigen Vorstand Joachim Eumann
Zahlreiche Gäste beim Gottesdienst und Empfang in der Erlöserkirche
Im Rahmen eines Gottesdienstes und eines anschließenden Empfangs in der Essener Erlöserkirche verabschiedete das Diakoniewerk Essen seinen langjährigen Vorstand Joachim Eumann in den Ruhestand. Mehr als 18 Jahre lang stand der 65-jährige an der Spitze des Diakoniewerks und hatte dabei gleichzeitig die Geschäftsführung aller sieben Gesellschaften des Diakoniewerks inne. Seine Nachfolge übernimmt Martin Gierse.
"Wir danken Herrn Eumann für sein fachliches und persönliches Engagement für das Diakoniewerk Essen, das er über diese lange Zeit mit herausragendem Know-how, großer Souveränität und hohem Verantwortungsbewusstsein geleitet hat", so Diakoniepfarrer Andreas Müller, Vorsitzender des Verwaltungsrats des Diakoniewerks Essen, der gemeinsam mit Pfarrerin Marion Greve, Superintendentin des Kirchenkreises Essen, den Gottesdienst anlässlich der Verabschiedung leitete.
Seit 2004 stand Assessor Joachim Eumann nach 18-jähriger Tätigkeit als Rechtsanwalt an der Spitze des Diakoniewerks. Neben dem Umbau der Organisationsstruktur zu einem zukunftsfähigen Sozialunternehmen gestaltete Joachim Eumann auch den deutlichen Ausbau der diakonischen Arbeitsbereiche des Werkes. Allein die Anzahl an Mitarbeitenden hat sich mit inzwischen mehr als 1.600 Beschäftigten seit seinem Amtsantritt mehr als verdoppelt.
In ihrem Grußwort für die Stadt Essen lobte Bürgermeisterin Julia Jacob Joachim Eumanns Wirken und die daraus resultierende Bedeutung des Diakoniewerks für das soziale Zusammenleben in der Stadtgesellschaft. Unter seiner Führung habe das Diakoniewerk immer wieder zeitgemäße und passgenaue Angebote für Bürgerinnen und Bürger entwickelt, die Unterstützung benötigten, und sich gegenüber allen Akteuren als kompetenter und zuverlässiger Kooperationspartner etabliert.
Pfarrer Christian Heine-Göttelmann, Vorstand des Diakonischen Werks Rheinland-Westfalen-Lippe - Diakonie RWL, dankte Joachim Eumann ganz besonders für seinen Einsatz in den unterschiedlichen Gremien des Spitzenverbandes, wo er zunächst Mitglied des Diakonischen Rates der Evangelischen Kirche im Rheinland war. Zurzeit ist Joachim Eumann einer der beiden Stellvertreter des Verwaltungsratsvorsitzenden und Vorsitzender des Finanz- und Wirtschaftsausschusses der Diakonie RWL.
Konrad Lischka, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände Essen, hob Joachim Eumanns maßgebliche Rolle innerhalb der Arbeitsgemeinschaft hervor. Über einen langen Zeitraum hinweg habe er viele wichtige Impulse für die soziale Entwicklung der Ruhrgebietsmetropole gesetzt und insbesondere sein juristisches Wissen hilfreich eingebracht.
Im Anschluss an die Grußworte ließen es sich auch die leitenden Mitarbeitenden des Diakoniewerks nicht nehmen, den ehemaligen Vorstand mit einem persönlichen Beitrag zu verabschieden. Mit einer individualisierten Version des "Steigerlieds" und einem kräftigen "Glückauf!" wünschten sie ihrem jahrelangen Chef alles Gute für den Ruhestand.
Zum Abschluss der Feierstunde ließ Joachim Eumann nochmal seine Dienstzeit Revue passieren und betonte, die Übernahme der Leitungsverantwortung für das Diakoniewerk zu keinem Zeitpunkt bereut zu haben. Er bedankte sich für die hervorragende Unterstützung seitens der Aufsichtsgremien, seiner Mitarbeitenden und der vielfältigen Kooperationspartner, die ihm mit ihrer jeweiligen Expertise notwendige Entscheidungsfindungen wesentlich erleichtert hätten.
Joachim Eumann machte deutlich, dass ihm gerade der Ausbau des Arbeitsbereichs der Kindertageseinrichtungen besonders am Herzen gelegen hätte. Dieser sei mit inzwischen 26 Kitas vor allem durch die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden hervorragend gelungen. Aber auch die innovative Neukonzeption des Heinrich-Held-Hauses als landesweit modellhafte Pflegeeinrichtung für Menschen mit Behinderung, die Neugestaltung des Leitbilds und die Mitwirkung in überregionalen Gremien nannte der scheidende Vorstand als besondere Höhepunkte seiner beruflichen Zeit im Diakoniewerk, die er als überaus sinnstiftend und bereichernd empfunden habe.
Mit Eintritt in seinen Ruhestand freue er sich darauf, auch mal wieder nächtliche Sportveranstaltungen live mitverfolgen zu können, auf ausgiebige Spaziergänge rund um das Winkhauser Tal nahe seines Wohnorts in Essen-Schönebeck und auf Familienurlaube an der Nordsee, in Südtirol und eine Reise nach Schottland.
Die Nachfolge Joachim Eumanns, der Ende Juli aus seinem Dienste ausgeschieden ist, hat Martin Gierse übernommen. Er hat seine Tätigkeit bereits am 1. Juni begonnen.
Ihre Ansprechpartner*innen
Wie können wir Ihnen behilflich sein?
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Bernhard Munzel
0201 2664-595300
Kontaktformular
Redaktion / Social Media
Julia Fiedler
0201 2664-595302
Kontaktformular
Redaktion / Spenden
Kathrin Michels
0201 2664-595303
Kontaktformular
Sekretariat
Jessica Landsberger
0201 2664-595311
Kontaktformular