Start | Das Diakoniewerk | Fortbildungen | Begleitung von Menschen mit einer Traumafolgestörung

19. Oktober 2022
Begleitung von Menschen mit einer Traumafolgestörung

Fortbildungsnummer:
FB 1019
Termin:
19.10.2022, 15:00 bis 18:00 Uhr
Beschreibung:
Der Satz „es gibt nichts Gefährlicheres, als das Leben selbst“, enthält viel Wahrheit. Traumatische Ereignisse können sehr vielfältig sein. Dazu können etwa das Miterleben einer Umweltkatastrophe - wie etwa eines Hochwassers, eines sexuellen Übergriffs, eines Überfalls oder eines Autounfalls gehören. Was diese Ereignisse gemeinsam haben: sie entziehen sich unserer Kontrolle und können potenziell jeden Menschen treffen. Allerdings sind die Auswirkungen und der Umgang mit dem Erlebten sehr unterschiedlich. Manchmal zeigt sich die Folge des Traumas „versteckt“ und die Betroffenen können die Veränderung nicht einordnen. Sie erleben sich als hilflos und haben die Befürchtung „verrückt“ zu werden.
Inhalt:
  • Welche Traumafolgestörungen gibt es?
  • Woran erkennt man, was einem Betroffenen weiterhelfen kann? Wo liegen Möglichkeiten und Grenzen?
  • Wie sorge ich für mich selber bei der Begleitung von Menschen, die ein Trauma erlebt haben?
  • Interventionsmöglichkeiten in der nicht-therapeutischen Arbeit




Referentin:
Katja Schreyer, Leitung der besonderen Wohnform Haus Prosperstraße, Diakoniewerk Essen; M.A. Counseling (Ehe-, Familien- und Lebensberatung), Individualpsychologischer Coach
Tagungsort:
Diakoniezentrum Mitte, Lindenallee 55, 45127 Essen
Teilnehmerzahl:
14
Anmeldeschluss:
21.09.2022
Teilnahmegebühr:
75,00 Euro
Teilnahmegebühr Mitarbeitende:
50,00 Euro