Qualifizierung

Kindertagespflege – eine berufliche Perspektive

Träger

Diakoniewerk Essen Kindertagesbetreuung gGmbH

Kontakt

Fachberatung Kindertagespflege
Kortumstraße 50
45130 Essen
0201 2664-6950 ZENTRALE
0201 2664-695901
Wegbeschreibung
Externe Links
Seit 2020 qualifizieren wir nach dem Curriculum des "Kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege", kurz QHB.
Das QHB wurde vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) erarbeitet und im Jahr 2015 veröffentlicht. Detaillierte Informationen erhalten Sie beim Bundesverband für Kindertagespflege. Link siehe rechts unten.
WIE IST DIE GRUNDQUALIFIZIERUNG AUFGEBAUT?
Qualifiziert wird über insgesamt 300 Stunden plus 80 Stunden Praktika (davon 40 Stunden in einer Kindertagespflegestelle und 40 Stunden in einer Kita) sowie 140 sogenannte Selbstlerneinheiten. Die 300 Stunden Qualifizierung bestehen aus zwei Teilen: 160 Stunden tätigkeitsvorbereitende Grundqualifizierung und 140 Stunden tätigkeitsbegleitende Grundqualifizierung.
WAS BEDEUTET DAS?
Die Qualifizierung teilt sich in zwei Blöcke. 160 Stunden der Qualifizierung sind sozusagen die Vorbereitung auf eine Tätigkeit als Kindertagespflegeperson. In dieser Zeit werden auch die Praktika absolviert. Darüber hinaus erfolgt eine Gesundheitsbelehrung und ein Erste-Hilfe-Kurs am Kind.
Die 160 Stunden tätigkeitsvorbereitende Grundqualifizierung schließen mit einer Lernergebnisfeststellung (schriftliche Arbeit, Präsentation, Fachgespräch) ab. Bei erfolgreicher Lernergebnisfeststellung haben Sie die Möglichkeit, über den Fachverband eine Pflegeerlaubnis zu beantragen und die Tätigkeit als Kindertagespflegeperson aufzunehmen.
Block zwei, die 140 verbleibenden Stunden der Grundqualifizierung, absolvieren Sie dann begleitend zu Ihrer Tätigkeit als Kindertagespflegeperson, ca. vier bis fünf Monate nach Abschluss des ersten Blocks. Für die Absolvierung der 140 Stunden sind bis zu 12 Monate vorgesehen. In der Regel findet dieser Qualifizierungsteil an ein bis zwei Samstagen im Monat (jeweils ganztägig) statt. Auch die 140 Stunden tätigkeitsbegleitende Grundqualifizierung schließen mit einer Lernergebnisfeststellung (schriftliche Arbeit, Präsentation, Fachgespräch) ab. Liegen alle formalen Voraussetzungen vor, erhalten Sie für beide Qualifizierungsteile ein Zertifikat vom Bundesverband für Kindertagespflege.
WELCHE INHALTE BIETET DIE QUALIFIZIERUNG?
Themenbereiche sind unter anderem:
  • Rechtliche Grundlagen
  • Förderauftrag: Betreuung, Bildung, Erziehung
  • Aufbau und Konzeption Kindertagespflegestelle
  • Kindliches Spiel
  • Grundlagen zur Selbstständigkeit und Existenzgründung
  • Erziehungspartnerschaft mit Eltern
  • Hygiene, Ernährung, Gesundheit
  • Vernetzung
  • Kinderrechte und Kinderschutz
  • Entwicklung begleiten
In der Qualifizierung nach dem QHB setzen wir unter anderem auf selbstgesteuerte Lernprozesse der Teilnehmenden, Selbstreflexion und den Lernort Praxis.
WAS SIND DIE FORMALEN ZULASSUNGSKRIERIEN ZUR QUALIFIZIERUNG?
Um zur Qualifizierung zugelassen werden zu können müssen formale Voraussetzungen erfüllt sein. Darüber hinaus nimmt der Fachverband eine Eignungseinschätzung vor.
  • mindestalter 21 Jahre
  • Über das Originalzeugnis nachgewiesener Hauptschulabschluss
    → bei im Ausland erworbenem Schulabschluss: Vorlage einer Gleichwertigkeitsbescheinigung (bei einer offiziellen Zeugnisanerkennungsstelle zu beantragen)
  • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (entsprechend B2-Niveau)
  • aktuelles polizeiliches (erweitertes) Führungszeugnis ohne Eintrag
  • vollständig eingereichte Bewerbungsunterlagen (Vorlagen erhalten Sie am Informationsabend über den Fachverband)
  • keine Maßnahmen nach § 27 SGB VIII, 1666 BGB liegen vor
Darüber hinaus sollten Sie physisch und psychisch belastbar sein.
EIGNUNGSEINSCHÄTZUNG - Gespräch zwischen Bewerber*in und Fachverband
Sind die formalen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt, nehmen wir eine sogenannte Eignungseinschätzung von Ihnen vor. Dies geschieht in der Regel über einen Besuch und ein Gespräch bei Ihnen zu Hause. In diesem Gespräch geht es um ein Kennenlernen, um Ihre Motivation zur Aufnahme der Tätigkeit als Kindertagespflegeperson, eventuelle bisherige Erfahrungen und Vorstellungen zur Tätigkeit sowie einen Austausch zum Förderauftrag von Kindertagespflegepersonen. Nach dieser Eignungseinschätzung kann bei Vorliegen der formalen Zulassungsvoraussetzungen eine Kurszusage erfolgen.
WIE KÖNNEN SIE SICH BEWERBEN?
Das Bewerbungsverfahren für unsere nächste Qualifizierung (Start November 2020) ist bereits abgeschlossen und wir können leider keine Bewerbungen mehr annehmen.

Die Termine für kommende Qualifizierungen werden auf dieser Website angekündigt. Finden Sie keine Termine, findet bei uns in der nächsten Zeit auch keine Qualifizierung statt.

Um sich bewerben zu können ist die Teilnahme an einer von uns angebotenen Informationsveranstaltung verpflichtend. Hier erhalten Sie weitere Informationen zur Qualifizierung, zur Tätigkeit und zum Bewerbungsverfahren. Auch die Bewerbungsunterlagen erhalten Sie hier.
Mit der Informationsveranstaltung startet die Bewerbungsphase. Mit Ablauf der Bewerbungsfrist erhalten Sie eine Rückmeldung vom Fachverband, ob Ihre Bewerbung berücksichtigt werden kann oder nicht. Bei Berücksichtigung wird ein Termin zur Eignungseinschätzung im Hausbesuch bei Ihnen vereinbart. Dann erfolgt die Zu- oder Absage zur Qualifizierung.

Der erste Teil der Grundqualifizierung (160 Stunden tätigkeitsvorbereitend) kann berufsbegleitend oder ganztägig in einzelnen Blöcken je 5 Tage (Mo-Fr, 09:00-16:00 Uhr) absolviert werden. Welches Modell wir anbieten können, teilen wir mit Ankündigung einer neuen Qualifizierung mit.
WIE HOCH SIND DIE KOSTEN?
Der Eigenanteil liegt derzeit bei 160 Euro.
Eine weitere Kostenübernahme (4.375 Euro) durch das Jugendamt der Stadt Essen (über einen Zuschuss an den Fachverband) erfolgt bei einer Zusage.
Der Bewilligungsbescheid der Stadt ist an folgende Auflagen geknüpft:
  • Tätigkeit als Kindertagespflegeperson muss innerhalb von 6 Monaten nach Ende der Qualifizierung aufgenommen werden
  • die Tätigkeit muss im Essener Stadtgebiet, in einer Einrichtung der Kindertagespflege oder Kita, für mindestens 3 Jahre erfolgen
  • Eine verspätete Aufnahme oder unterbrochene Tätigkeit wegen. Nichtverschulden (Mutterschutz, Elternzeit, Pflegezeit) wird berücksichtigt.
  • Werden die Auflagen nicht erfüllt, ist eine Erstattung der Kosten an das Jugendamt fällig (teilweise oder ganz, Einzelfallentscheidung).
HABEN SIE NOCH FRAGEN?
Schreiben Sie uns gern eine Mail oder rufen Sie uns an!
Julia Reineke
Telefon: 0201 2664 695 211