ZusammenLeben gestalten

Herzlich Willkommen in der Wohngruppe Alfred!

Träger

Diakoniewerk Essen
Jugend- und Familienhilfe gGmbH

Kontakt

Karl-Schreiner-Häuser
Krummecke 9-15
45277 Essen
0201 2664-104111
0201 2664-104900
Ansprechpartner
Einrichtungsleiter
Oliver Kleinert-Cordes
0201 2664-104100
Kontaktformular

stellv. Einrichtungsleitung, Erziehungsleitung
Sonja Guettouche
0201 2664-104103
Kontaktformular

Erziehungsleitung
Sabrina Sasse
0201 2664-104102
Kontaktformular

Ansprechpartnerin für Aufnahmen, Erziehungsleitung
Marion Berlanda
0201 2664-104101
Kontaktformular

Wegbeschreibung
Downloads
Die Wohngruppe Alfred ist eine intensivpädagogische Jungengruppe für Jungen im Alter von 10 bis 14 Jahren.
Sie bietet Platz für 7 Jungen.
Der Standort der Gruppe befindet sich auf dem Stammhausgelände der Karl-Schreiner-Häuser im Essener Süden, nahe der Ruhr. Fußläufig ist eine S-Bahnverbindung zu erreichen, in die Essener Innenstadt gelangt man mit öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb von 20 Minuten. Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf sind in der Nähe. Für den pädagogischen Alltag bieten das Umfeld und die nahe gelegenen Waldgebiete ausreichend Gestaltungsmöglichkeiten.
Das Ziel:
Ziel der pädagogischen Arbeit mit den Jungen ist eine Stabilisierung des Sozialverhaltens im Rahmen einer Erziehung in einem hochstrukturierten Alltag. Mittels Grenzerfahrungen sollen die Jungen wieder in die Lage versetzt werden, Mut für ihre Alltagsaufgaben zu finden. Erlebnispädagogische, sportliche und musische Angebote ergänzen den Alltag sinnvoll. Die Jungen sollen lernen, Konflikte gewaltfrei zu lösen und ihr Sozialverhalten an die jeweiligen Situationen angemessen auszurichten.
Die Stärken:
Die Stärken der therapeutisch-pädagogischen Arbeit des Teams liegen in der steten Durchführung von verschiedenen Sportangeboten, dem Erleben von körperlichen Grenzen und einer liebevollen Grenzsetzung während der Pubertätsentwicklung der Jungen. Die Mitarbeiter sind sehr gut in der Lage verschiedenste Störungsbilder bei den Jungen angemessen und ausdauernd zu begleiten und die Jungen gemäß ihrer Möglichkeiten zu fordern und zu fördern. Die Jungen leben in der Regel längerfristig in dem Haus.
Das Team ist multiprofessionell besetzt und hat auf Grund der intensivpädagogischen Ausrichtung einen erhöhten Personalschlüssel. Es wird in besonderer Weise durch die psychologischen sowie freizeitpädagogischen Fachdienste unterstützt.