Interkulturelles ZusammenLeben gestalten

Herzlich Willkommen in der Clearingstelle "newland"

Träger

Diakoniewerk Essen
Sozialdienst katholischer Frauen Essen-Mitte e.V.

Kontakt

newland
Clearingstelle für unbegleitete minderjährige Asylsuchende
Krummecke 15
45277 Essen
0201/31 93 75 440
0201/31 93 75 431
Ansprechpartnerin
Einrichtungsleitung (bitte keine Belegungsanfragen)
Alina Terörde
0201/31 93 75 440
0151/57960362
Kontaktformular

Wegbeschreibung
Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge benötigen besonderen Schutz und Hilfe bei der Orientierung in der neuen Lebenswelt. Oft haben die verstörenden Erlebnisse auf der Flucht und in den von kriegerischen Auseinandersetzungen geprägten Heimatstaaten Traumatisierungen ausgelöst und die jungen Menschen physisch und psychisch destabilisiert.
Die Clearingstelle "newland" will diesen Jugendlichen darum einen Raum geben, an dem sie zunächst einmal zur Ruhe kommen können und professionell begleitet lernen dürfen, sich Schritt für Schritt auf den neuen Kulturkreis einzulassen, ohne gänzlich die Verbindung zu ihrer Herkunftsgesellschaft zu verlieren.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Ansprechpartner, die die jungen Menschen in Offenheit und Interesse für ihre Lebensgeschichte begleiten und so den Weg der Integration in unsere Gesellschaft ermöglichen. Der achtsame und sorgsame Umgang mit den Jugendlichen im Hinblick auf ihre Biografie ist genauso im Fokus wie die prospektive Ausrichtung auf stabilisierende Clearing- und Beratungsgespräche mit dem Ziel, Verhaltensweisen, Impulse und Emotionen besser zu verstehen und Selbstregulationsmechanismen wieder in Gang zu setzen.
Newland ist eine Gemeinschaftseinrichtung des Diakoniewerks Essen e.V. und dem Sozialdienst katholischer Frauen Essen-Mitte e.V.
Aufgenommen werden männliche Jugendliche ausländischer Herkunft ab 13 bis 17 Jahre, die ohne Eltern bzw. Personensorgeberechtigten in das Bundesgebiet einreisen oder nach der Einreise von ihnen längerfristig getrennt wurden (unbegleitete minderjährige ausländische Kinder- und Jugendliche).
Diese jungen Menschen sind auf Grund ihres Alters nicht in der Lage, rechtsverbindlich einen Asylantrag zu stellen bzw. einen anderen aufenthaltsrechtlichen Status anzustreben. Darunter fallen keine Staatsangehörigen von EU-Staaten sowie anderen westlichen Industriestaaten.
Die Belegung der Einrichtung erfolgt ausschließlich über das Jugendamt.
Das Clearingverfahren kann bis zu sechs Monaten dauern. In dieser Zeit werden individuell mit und für den jungen Menschen entsprechende Anschlussmaßnahmen konzipiert und angeboten. Diesbezüglich besteht eine enge Kooperation mit allen Essener Anbietern der stationären und ambulanten Jugendhilfe, sodass im Anschluss an das Clearingverfahren entsprechende Anschlussangebote und Plätze zur Verfügung stehen.
Die Clearingstelle auf dem Gelände des Karl-Schreiner-Hauses in Essen-Überruhr verfügt über insgesamt 15 Plätze.