Die Jahre des Umbruchs 1980 - 1989

Träger

Diakoniewerk Essen e.V.

Kontakt

Öffentlichkeitsarbeit
Bergerhauser Str. 17
45136 Essen
0201 2664-595300
0201 2664-595901
Ansprechpartner
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Bernhard Munzel
0201 2664-595300
Kontaktformular

Redaktion / Social Media
Julia Fiedler
0201 2664-595302
Kontaktformular

Redaktion / Spenden
Kathrin Michels
0201 2664-595303
Kontaktformular

Sekretariat
Jessica Landsberger
0201 2664-595311
Kontaktformular

Wegbeschreibung
1982
  • Einweihung des Altenzentrums Margarethenhöhe, das bis dato größte Projekt des Ev. Heimstättenwerks.
  • Im Haus Esmarchstraße erfolgte die Umstellung auf Wohngruppen.
  • Das Heimstättenwerk erhielt über die Aktion Sorgenkind vier Fahrzeuge.
1983
  • Im Mai verstarb der ehemalige Geschäftsführer des Werks, Direktor Otto Brock.
  • Im Altenzentrum Kray begann mit dem Bau von Altenwohnungen der zweite Bauabschnitt.
1986
  • Kristian Melchert wurde neuer Geschäftsführer des Ev. Heimstättenwerks. Strukturreform, die unter anderem die Einrichtung von Fachbereichen beinhaltete.
  • Hörbehinderte Schüler der Rheinisch-Westfälischen Gehörlosenschule wurden im Fritz-von-Waldthausen-Heim internatsmäßig betreut. Das Kinderheim Karl Schreiner erhielt in der Krablerstraße eine zweite Außenwohngruppe.
  • Die Wohngemeinschaft Nichtsesshafter in Karnap schloss endgültig. Die ehemaligen Bewohner zogen ins Haus Immanuel.
  • Das Ev. Heimstättenwerk trat der Arbeitsgemeinschaft für Planung und Koordination psychosozialer Einrichtungen bei.
1987
  • Pfarrer Karl-Horst Junge wurde neuer Vorstandsvorsitzender des Ev. Heimstättenwerks. Die Altenwohnungen Kray waren bezugsfertig.
1988
  • Einrichtung des Jugendnottelefons im Aufnahmeheim. Anlauf des Projekts »Möbelbörse« zur beruflichen Wiedereingliederung Nichtsesshafter.
1989
  • Einführung der Wohngruppenarbeit im Heinrich-Held-Heim.