Start | Hörschädigung | Fachtag Inklusion

Inklusion durch Spezialeinrichtungen – ein Widerspruch?


Wie Teilhabe für hörgeschädigte Menschen gelingen kann
Inklusion durch Spezialeinrichtungen – ein Widerspruch?
Inklusion durch Spezialeinrichtungen – ein Widerspruch?
Fachtag am 30. September 2022
Wie Teilhabe für hörgeschädigte Menschen gelingen kann
Der Leitgedanke der UN-Behindertenrechtskonvention – die Inklusion - prägt seit 2004 mehr und mehr die gesellschaftliche Haltung und will für alle Menschen gleichberechtigte Zugänge schaffen. Welches Ziel verfolgen auf diesem Hintergrund Einrichtungen für junge Menschen mit Hörschädigung, deren Bewohner*innen eine Förderschule für Hören & Kommunikation besuchen?
Das Diakoniewerk Essen will den hörgeschädigten Bewohnerinnen und Bewohnern seiner Einrichtungen die uneingeschränkte Teilhabe am Leben in einer inklusiven Gesellschaft ermöglichen. Der inklusive Ansatz ist Grundlage des pädagogischen Handelns in allen unseren Häusern. Aber was bedeutet es konkret, sich als Spezialeinrichtung inklusiv aufzustellen und Bewohnerinnen und Bewohnern diese Teilhabe zu ermöglichen?
Mit unserem Fachtag möchten wir diesen Diskurs anstoßen, der sich mit der sozialen Teilhabe und der Inklusion von Menschen mit Hörbeeinträchtigung beschäftigt. Gemeinsam werden wir der Frage nachgehen:
Schafft Inklusion im Hörgeschädigtenbereich eine gleichberechtigte Teilhabe und/oder braucht es Spezialangebote?
Fachtag am Freitag, 30.09.2022, von 9.30 bis 16.00 Uhr
  • 9.30 bis 9.30 Uhr: Stehcafé
  • 9.30 bis 9.45 Uhr: Begrüßung
  • 9.45 bis 10.30 Uhr: Impulsreferat Dr. Dieter Schartmann
  • 10.35 bis 11.20 Uhr: Impulsreferat Dr. Oliver Rien
  • 11.30 bis 12.15 Uhr: Podiumsdiskussion u.a. mit Dr. Dieter Schartmann, Dr. Oliver Rien, Stefan Behmann, Vertreter des Projektes „Inklusion Jetzt!“
  • 12.15 bis 13.00 Uhr: Mittagspause
  • 13.00 bis 14.00 Uhr: Workshops
    • Kinder & Jugendliche mit Hörschädigung im Spannungsfeld Inklusion – psychosoziale Aspekte
    • Spezialeinrichtungen am Beispiel des DW Essen Jugendhilfe & Internatsbetrieb - Wir stellen uns vor!
    • Inklusive Kinder- & Jugendhilfe – Hilfen aus einer Hand am Best-Practice-Beispiel der Stadt Braunschweig
  • 14.15 bis 14.45 Uhr: Zusammenfassung der Workshops
  • 14.45 bis 15.30 Uhr: „Inklusion hörgeschädigter Menschen aus wissenschaftlicher Sicht“, Prof. Dr. Karolin Schäfer
  • 15.30 bis 16.00 Uhr Ausblick und Abschied
Wo:
Internat für hörgeschädigte Schülerinnen und Schüler, Curtiusstraße 4, 45144 Essen
Wer:
Der Fachtag richtet sich an Mitarbeitende der Kostenträger, die Fachöffentlichkeit,
Kooperationspartner und Interessierte
Moderation:
Julia Polke, Wissenschaftsjournalistin beim WDR
Sie erleben an diesem Tag:
  • Stefan Behmann, Einrichtungsleitung des Fritz-von-Waldthausen-Zentrum des Diakoniewerk Essen
  • Dr. Karen Jahn, Psychologische Psychotherapeutin
  • Jörg Lehmann, Prokurist und Leitung des Geschäftsbereiches Diakoniewerk Essen Jugend- und Familienhilfe gGmbH
  • Dr. Oliver Rien, Diplom-Psychologe, Berater und Coach im SRH Berufsförderungswerk Heidelberg
  • Prof. Dr. Karolin Schäfer, Juniorprofessur Pädagogik und Rehabilitation lautsprachlich kommunizierender Menschen mit Hörschädigung an der Universität Köln
  • Dr. Dieter Schartmann, Leiter des Fachbereiches Eingliederungshilfe des LVR
    Vertreter*in des EREV für das Projekt "Inklusion jetzt!"
Kommunikation:
Die Vorträge und Workshops werden in Laut- und Gebärdensprache gehalten. Dolmetscher*innen sind vor Ort. Bei den Vorträgen wird es Schriftdolmetscher*innen geben. Bei allen Workshops und in der großen Halle gibt es eine Mikrofonanlage für die T-Spule.
Kosten:
75 Euro, darin enthalten sind Mittagessen und Getränke
Fragen und Anmeldung:
fachtag@diakoniewerk-essen.de
Laden Sie sich bitte das weiter unten unter "Downloads" verfügbare Dokument zur Anmeldung herunter und senden uns dieses zu.
Eine kostenfreie Stornierung ist bis zu 4 Wochen vor der Veranstaltung möglich.
Hygiene- und Zugangsregelungen:
Sie erhalten eine Woche vor dem Fachtag auf dieser Seite die dann aktuell geltenden Hygiene-bzw. Zugangsregelungen des Landes NRW. Eine Terminverschiebung aufgrund der dann geltenden Reglungen halten wir uns vor.

Diakoniewerk Essen Jugend- und Familienhilfe gGmbH

Bergerhauser Straße 17

45136 Essen

0201 2664-195100

0201 2664-195900

Standort (Google Maps)

Routenplaner (Google Maps)

Wegbeschreibung PKW:
Per PKW über die A 52, Abfahrt Essen-Bergerhausen, dann Richtung Zentrum, rechts in die Huttropstraße und nochmals rechts in die Bergerhauser Straße.

Wegbeschreibung ÖV:
Mit den Buslinien 154/155 bis Haltestelle "Klinkestraße" oder mit dem Schnellbus SB15 bis Haltestelle "Huttropstraße".
Ihre Ansprechpartner*innen
Wie können wir Ihnen behilflich sein?
Leitung Geschäftsbereich
Jörg Lehmann
0201 2664-195100
Kontaktformular
Sekretariat
Birgit Gültekin
0201 2664-195111
Kontaktformular