Start | Das Diakoniewerk | News | Beim Namen nennen

08. Juni 2022, 20. Juni 2022
Beim Namen nennen
Weltflüchtlingstag 2022

Weltflüchtlingstag 2022
Beim Namen nennen
Beim Namen nennen
Weltflüchtlingstag 2022
Sechs Tage an der Marktkirche Essen, von Freitag, 17. Juni, bis Mittwoch, 22. Juni 2022
Rund um den Weltflüchtlingstag (20. Juni) errichten Essener Initiativen mitten in der Innenstadt ein „Mahnmal der Menschenwürde“ und laden zu vielfältigen Begleitveranstaltungen ein: Neben der (bundesweiten) Schreib- und Beteiligungsaktion „Beim Namen nennen“ sind vom 9. bis 24. Juni mehrere Lesungen, Vorträge und ein Erzählcafé, ein Demokratiefrühstück zum Tag der offenen Gesellschaft, ein Abend mit politischem Poetry Slam sowie Gottesdienste und Andachten geplant. Außer einem Vortrag im Katholischen Stadthaus finden alle Aktivitäten in und an der Marktkirche, Markt 2/Porschekanzel, statt.
Zentrale Aktion: "Beim Namen nennen"
Für das Mahnmal der Menschenwürde werden vom 17. bis 22. Juni täglich zwischen 12 und 19 Uhr Stoffstreifen mit den Namen von Verstorbenen beschrieben, die an den Grenzen der „Festung Europa“ zu Tode gekommen sind. Anschließend werden die Stoffbahnen an den Wänden der Marktkirche aufgehängt, so dass die Installation Tag für Tag wächst. In der Marktkirche werden zu jeder vollen Stunde die Todesumstände der Opfer verlesen; dazu sind Musik und Performances zum Gedenken geplant.
Jede*r kann mitmachen
Mitanpacken, musizieren, lesen: Alle, die mitmachen und zum Beispiel mit vorlesen wollen, können sich geschützt und datensicher in die Schichtpläne auf: https://www.beimnamennennen.ch/de/2022/essen eintragen.
Begleitprogramm:
Freitag, 17. Juni, 19 Uhr, Marktkirche Essen,
»Durch die Wand: Von der Asylbewerberin zur Rechtsanwältin«
Lesung mit Nizaqete Bislimi
14 Jahre lang lebten Nizaqete Bislimi und ihre Familie in Flüchtlingsunterkünften und im Status der Duldung. 14 Jahre ohne Lebensperspektive, in Unsicherheit und Angst. Trotz all dieser Widerstände hat sie es mit eisernem Willen und der Unterstützung von vorurteilsfreien Menschen geschafft, sich ein Leben in Deutschland aufzubauen. »Es gibt viele erfolgreiche Roma in Deutschland. Doch die meisten geben sich nicht als Roma zu erkennen. Aus Angst vor den alten Stigmata«, sagt Nizaqete Bislimi. Ihr Buch erzählt von ihrem unwahrscheinlichen Aufstieg.
Samstag, 18. Juni 2022 – Tag der Offenen Gesellschaft, Marktkirche, 11 bis 14 Uhr · "Demokratiefrühstück"
Am Tag der Offenen Gesellschaft kommen wir vor der Marktkirche ins Gespräch, fragen und streiten vielleicht darüber, in welcher Gesellschaft wir leben wollen. Wir freuen uns auf einen offenen & respektvollen Austausch bei Kaffee / Tee und Gebäck.
Samstag, 18. Juni 2022 – Tag der Offenen Gesellschaft, Marktkirche, 16 Uhr
"Flucht. Eine Menschheitsgeschichte"
Lesung & Gespräch mit Andreas Kossert
Der renommierte Experte zum Thema Flucht und Vertreibung im 20. Jahrhundert liest aus seinem preisgekrönten Buch. Eins seiner Anliegen: Menschen auf der Flucht zu Wort kommen lassen und die bewegenden Einzelschicksale in einen großen geschichtlichen Zusammenhang stellen. Dazu geht Andreas Kossert ins Gespräch mit WDR-Journalist und Autor Uwe Schulz und dem Publikum. // Im Rahmen der musikalischen Vesper um Vier. In Kooperation mit der Heinrich-Heine-Buchhandlung, Essen
Sonntag, 19. Juni, 15 Uhr, Marktkirche Essen
"Inklusiver Gottesdienst zum Weltflüchtlingstag"
Aktion Menschenstadt, Behindertenreferat des Kirchenkreises Essen
Montag, 20. Juni 2022 – Weltflüchtlingstag, Marktkirche Essen, 9 Uhr und 10.30 Uhr
"Pro Asyl im Gespräch für Schulen ab Klasse 9"
Berater*innen von Pro Asyl Essen erzählen aus ihrer Arbeit, von Flucht
und Asylverfahren und den Menschen, die sie darin begleiten.
Dauer ca. 90 Minuten. Anmeldung marktkirche-essen.eventbrite.com
Montag, 20. Juni 2022 – Weltflüchtlingstag, Marktkirche Essen, 14 bis 17 Uhr
"Erzählcafé Fluchtgeschichten"
Wir schreiben die Namen der Toten. Aber was sind die Geschichten der Überlebenden?
In unserem Erzählcafé begegnen sich Geflüchtete und Hier-Verwurzelte. Was haben wir einander zu erzählen?
Montag, 20. Juni 2022 – Weltflüchtlingstag, Marktkirche Essen, 19 Uhr
"Wie rettet eine Stadt? Bochum rettet"
Im April 2022 ist die Kampagne zur Seenotrettung »Bochum rettet!« gestartet. Ziel ist, mindestens 30.000€ Spenden für die Sea Eye 4 im Mittelmeer zu sammeln. Denn nach einem Ratsbeschluss aus 2021 verdoppelt Bochum jeden gesammelten Euro! Wie es dazu kam? An diesem Abend sind wir im Gespräch mit der Seebrücke in unserer Nachbarstadt und hören, wie ihre Vision Wirklichkeit in Bochum geworden ist. // Die Reihe Stadtvisionen gibt Raum für soziale und ökologische Initiativen. Für die nötigen Visionen unserer Zeit – und alle, die sie leben wollen.
Dienstag, 21. Juni 2022, Marktkirche Essen, 9 Uhr und 10:30
"Firas Alshater im Gespräch für Schulen ab Klasse 9"
Dienstag, 21. Juni 2022, Marktkirche Essen,19 Uhr
"Firas erkundet ein Merkwürdiges Land"
Interaktive Lesung mit dem Comedian und You-Tube-Star «Versteh einer die Deutschen». Der aus Syrien kommende Firas Alshater versucht das seit 2013 und sagt «Da reicht ein Leben nicht für.» Doch als seine Familie über das Mittelmeer nach Europa kommt, erkennt er: Ich bin schon total deutsch. Von seinen Erlebnissen erzählt Firas witzig, tragikomisch, offen und liebenswert frech.
Mittwoch, 22. Juni 2022, 17 Uhr, Marktkirche Essen
"Abschlussgespräch und Friedensandacht"
Wir schauen zurück: Was haben wir geschaffen? Wir schauen nach vorn: Was bleibt? Wir schauen auf: Was nennen wir Gott?
Freitag, 24. Juni 2022, Marktkirche Essen, 19 Uhr
"Politischer Poetry Slam mit Markim Pause u.a."
Wortkunst trifft Aktion trifft Inspiration. Ein Poetry Slam zum Thema Politik, Menschenrechte und Diskriminierung. Markim Pause ist Schriftsteller am linken Niederrhein. Er ist u.a. Moderator der
Poesieschlacht in Düsseldorf und der Sprechstunde in Witten.
Alle Veranstaltungen sind eintrittsfrei. Um Spenden wird gebeten.
Bitte auch die Maskenpflicht in der Marktkirche beachten.
Hinter der Aktion steht ein breites Bündnis von Initiativen und Einrichtungen
Das Essener Programm zum Weltflüchtlingstag wird von einem breiten stadtgesellschaftlichen Bündnis organisiert und getragen: Beteiligt sind die Marktkirche Essen, die Aktion Menschenstadt, das Ehrenamtsmanagement, das Schulreferat und das Studierendenzentrum „die BRÜCKE“ des Kirchenkreises Essen, die Evangelische Studierendengemeinde Duisburg-Essen (ESG), ProAsyl Essen, Seebrücke Essen, das Referat für entwicklungspolitische Bildung im westlichen Ruhrgebiet der Kirchenkreise Essen, An der Ruhr (Mülheim), Duisburg und Oberhausen), KD 11/13 Zentrum für Kooperation und Inklusion. Kooperationspartner und Unterstützer sind die Essener Organisationen Aufstehen gegen Rassismus (AgR), Caritasverband für die Stadt Essen, Diakoniewerk Essen, MediNetz Essen, pax Diözesanverband Essen, Heinrich-Heine-Buchhandlung Essen und die bundesweite Initiative United for Rescue.
Alle Infos und die einzelnen Termine stehen im Internet unter https://www.beimnamennennen.ch/de/2022/essen.
Rückfragen beantwortet Pfarrer Jan Vicari (Essener Marktkirche) unter Telefon 0201 75993920, Mail jan.vicari@ekir.de.
Ihre Ansprechpartner*innen
Wie können wir Ihnen behilflich sein?
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Bernhard Munzel
0201 2664-595300
Kontaktformular
Redaktion / Social Media
Julia Fiedler
0201 2664-595302
Kontaktformular
Redaktion / Spenden
Kathrin Michels
0201 2664-595303
Kontaktformular
Sekretariat
Jessica Landsberger
0201 2664-595311
Kontaktformular