Start | Das Diakoniewerk | News | Internationale Wochen gegen Rassismus 2022

04. April 2022
Internationale Wochen gegen Rassismus 2022
Diakoniewerk Essen war mit vielen Akteuren vertreten

Diakoniewerk Essen war mit vielen Akteuren vertreten
Internationale Wochen gegen Rassismus 2022
Im Rahmen der "Internationalen Wochen gegen Rassismus" fanden in diesem Jahr vom 14. bis zum 27. März wieder viele Aktionen statt.
Unterstützt wurden die Aktionen in Altendorf durch das MifRIN- Team, die Kolleg*innen aus dem Quartiershausmeisterprojekt und das Stadtteilbüro BP 101 in Altendorf.
Das Diakoniewerks-Banner wurde mit bunten Motiven und Fingerabdrücken bemalt, um die Solidarität mit den Kindern in der Ukraine zeigen.
Bewohner*Innen des Internates hatten extra ein Banner und eine Fotocollage vorbereitet.
Ganz nebenbei konnten die Besucher*Innen das Gebärdenalphabet kennenlernen und sich dabei ausprobieren.
Das ÜWH, das Brückenprojekt Papestraße und die Beratung für Neuzugewanderte waren in Holsterhausen vertreten.
Internationale Wochen gegen Rassismus 2022
Diakoniewerk Essen war mit vielen Akteuren vertreten
Im Rahmen der "Internationalen Wochen gegen Rassismus" haben in diesem Jahr vom 14. bis zum 27. März wieder viele Aktionen stattgefunden. Frohnhausener, Altendorfer und Holsterhausener Akteure haben in Zusammenarbeit mit Bürgerinnen und Bürgern Veranstaltungen geplant, um zur Stärkung einer gemeinsamen Haltung für Vielfalt ein Zeichen zu setzen und einen Beitrag gegen Rassismus und jegliche Form von Diskriminierung zu leisten.
Dem Aufruf der Stadtteilakteuren*innen zur Beteiligung an den "Internationalen Wochen gegen Rassismus" folgten wieder einmal viele Institutionen, Einrichtungen, Gemeinden, Vereine, Initiativen, Netzwerke und Bürger*innen. Unzählige Kooperationen sorgten bis Ende März für ein buntes Programm mit Online-Formaten und kreativen Aktionen. Zudem gab es jede Menge Bücherempfehlungen oder auch Stadtteilrundgänge.
Kreativprogramm und Solidarität mit der Ukraine in Altendorf
Die "Spieletonne" nahm sowohl an der Auftaktveranstaltung am 14.03. auf dem Vorplatz der Christuskirche mit anschließenden Friedensgrüßen von verschiedenen Religionsgemeinschaften teil, als auch an der Veranstaltung in Altendorf am 23. 03. vor St. Mariä Himmelfahrt. Dort haben die Kinder bei einem bunten, kreativen Programm mitgemacht:
Sie malten und bastelten ihre Träume, ihre Inspirationen und ihre Erlebnisse, die sich bunt und vielfältig darstellten. Auch Bewegungsspiele begleiteten das kreative Programm, an denen die Kinder viel Spaß hatten.
Auch Krieg und Frieden war dabei Thema: Das Diakoniewerks-Banner wurde mit bunten Motiven und Fingerabdrücken bemalt, um die Solidarität mit den Kindern in der Ukraine zu zeigen.
Unterstützt wurde die ganze Aktion durch das MifRIN- Team, die Kolleg*innen aus dem Quartiershausmeisterprojekt und dem Stadtteilbüro BP 101 in Altendorf.
Highlight der Veranstaltungen waren die vielen interessanten und reflektierenden Gespräche mit den Kindern und Jugendlichen, die das Veranstaltungsgelände besuchten. Die Kinder und Jugendliche konnten sich durch spontan ergebende Gespräche mit der eigenen Position bzw. mit eigenen Rassismuserfahrungen auseinandersetzen. Sie waren sich einig, dass sich Rassismus in vielen Bereichen des Lebens äußert und oft über Vorurteile entsteht.
Banner, Fotocollage und Gebärdenalphabet in Frohnhausen
Am Frohnhauser Markt traf man auf die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE), die Beratung für Neuzugewanderte, die Quartiershausmeistern sowie das Internat für hörgeschädigte Schülerinnen und Schüler. Auch das IC war mit einem Stand vertreten und hat Haltung für Vielfalt und gegen Rassismus und Ausgrenzung gezeigt. Bewohner*Innen des Internates hatten extra ein Banner und eine Fotocollage vorbereitet und ganz nebenbei konnten die Besucher*Innen das Gebärdenalphabet kennenlernen und sich dabei ausprobieren.
Auftritte der Gruppe „Aramic Ensemble“, Infostände und ein buntes Angebot für Kinder in Holsterhausen
Das ÜWH, das Brückenprojekt Papestraße und die Beratung für Neuzugewanderte waren in Holsterhausen vertreten. Die Aktion wurde in einer Kooperation der AWO Integrationsagentur mit dem Runden Tisch Holsterhausen e.V. organisiert.
Zwei Auftritte der Gruppe „Aramic Ensemble“, Infostände und ein buntes Angebot für Kinder gehörten dazu.
Ihre Ansprechpartner*innen
Wie können wir Ihnen behilflich sein?
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Bernhard Munzel
0201 2664-595300
Kontaktformular
Redaktion / Social Media
Julia Fiedler
0201 2664-595302
Kontaktformular
Redaktion / Spenden
Kathrin Michels
0201 2664-595303
Kontaktformular
Sekretariat
Jessica Landsberger
0201 2664-595311
Kontaktformular