Start | Das Diakoniewerk | News | Erster Mitarbeiter nutzt das JobRad

07. Juni 2021
Erster Mitarbeiter nutzt das JobRad
Florian Schumacher ist seit Mai nachhaltig mit dem JobRad unterwegs und profitiert von der steuerlichen Förderung – und dem Gesundheitsaspekt.

Florian Schumacher ist seit Mai nachhaltig mit dem JobRad unterwegs und profitiert von der steuerlichen Förderung – und dem Gesundheitsaspekt.
Erster Mitarbeiter nutzt das JobRad
Erster Mitarbeiter nutzt das JobRad
Florian Schumacher ist seit Mai nachhaltig mit dem JobRad unterwegs und profitiert von der steuerlichen Förderung – und dem Gesundheitsaspekt.
Sich das Wunschrad gönnen, abschalten und etwas für die Gesundheit tun - das Diakoniewerk Essen unterstützt seine Mitarbeiter*innen dabei. Florian Schumacher, stellvertretender Betriebsleiter der AiD, hat das Dienstradleasing bereits in Anspruch genommen.
„Ich hatte schon lange mit diesem Fahrrad geliebäugelt. Aber bislang war es eben immer nur ein Traum. Es war mir einfach zu teuer“, erzählt Florian Schumacher und präsentiert dabei stolz sein neues E-Bike. Als er dann zufällig auf das unschlagbare Online-Angebot stieß und die Info bekam, dass das Diakoniewerk Essen das JobRad anbietet, ergriff Florian Schumacher kurzerhand die Chance und erfüllte sich seinen persönlichen Traum. Nun ist er sichtlich stolzer Besitzer eines sportlichen E-Rennrads. Das sieht nicht nur sehr hochwertig und sportlich aus, sondern bereitet ihm vor allem auch jede Menge Freude.
„Meinen Arbeitsweg von Duisburg nach Essen fahre ich jetzt immer öfter mit dem Rad“, berichtet der 38-Jährige. „Das kostete mich, aufgrund der vielen Staus, eine nur 20 bis 30 Minuten längere Fahrtzeit pro Strecke. Der dafür gewonnene Spaß-Faktor ist dagegen unschlagbar.“
Das attraktive Mobilitätsangebot trägt dazu bei, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fit bleiben. „Wer regelmäßig Fahrrad oder E-Bike fährt, ist im Alltag weniger gestresst und erwiesenermaßen weniger krank“, betont Geschäftsführer Joachim Eumann. „Mit dem neuen Mobilitätsangebot leisten wir einen aktiven Beitrag zur Gesundheitsförderung unserer Angestellten.“
Der gesunde Nebeneffekt hat sich auch bei Florian Schumacher schon bemerkbar gemacht: 10 Kilo hat er allein durch das Radfahren in den vergangen Wochen abgenommen. „Die Bewegung tut mir rundum gut. Und es ist weniger Zeiträuber als man denkt, denn mit meiner Arbeitsstrecke habe ich mein tägliches Sportpensum bereits erfüllt."
„Wir sind überzeugt, dass ein Dienstradangebot ins Benefit-Portfolio moderner Arbeitgeber gehört. JobRad hilft dabei, im Wettbewerb um Fachkräfte immer eine Radlänge voraus zu sein. Außerdem halten sich die Mitarbeiter*innen fit und tragen einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz bei", erklärt André Rehag, Referent der Personalentwicklung und BGM sowie JobRad-Bevollmächtigter.
„Ich kann das JobRad-Angebot meinen Kolleginnen und Kollegen nur empfehlen" , bestätigt Florian Schumacher. Es muss ja nicht, wie in meinem Fall, ein High-End-Bike sein, da gibt es durchaus pragmatischere Varianten. Aber es ist in jedem Fall lohnenswert, nicht nur für die berufliche Nutzung, sondern auch für die private.“
Seine Freundin hat sich deshalb auch direkt ein neues Fahrrad geleast. Denn das attraktive Angebot gilt auch für eine zweite Person, die mit im Haushalt wohnt.
So funktioniert das JobRad:
Angestellte des Diakoniewerk Essen suchen sich ihr Wunschrad beim Fahrradhändler vor Ort oder online aus. Das Diakoniewerk Essen least dann das Dienstrad und überlässt es dem Angestellten zur freien Nutzung. Im Gegenzug behält das Diakoniewerk Essen einen kleinen Teil des monatlichen Bruttogehalts des Mitarbeiters ein und bedient damit die Leasingrate. Das JobRad ist versichert und darf auch in der Freizeit genutzt werden. Dadurch entsteht dem Mitarbeiter ein geldwerter Vorteil, der monatlich nur mit 0,25 Prozent versteuert werden muss. Dank Gehaltsumwandlung und steuerlicher Förderung spart der Mitarbeiter bis zu 40 Prozent gegenüber dem herkömmlichen Kauf.
Bei weiteren Fragen zum Thema JobRad können Sie sich direkt an den JobRad-Support oder Herrn Rehag (JobRad-Beauftragter) wenden:
Bei Fragen zu individuellen JobRad-Verträgen können sich Mitarbeitende an den JobRad-Telefon-Support wenden: Tel +49-761-205515-0 | info@jobrad.org | Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr
JobRad-Bevollmächtigter Herr Rehag: a.rehag@diakoniewerk-essen.de oder 0201-2664932117.
Ihre Ansprechpartner*innen
Wie können wir Ihnen behilflich sein?
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Bernhard Munzel
0201 2664-595300
Kontaktformular
Redaktion / Social Media
Julia Fiedler
0201 2664-595302
Kontaktformular
Redaktion / Spenden
Kathrin Michels
0201 2664-595303
Kontaktformular
Sekretariat
Jessica Landsberger
0201 2664-595311
Kontaktformular