Start | Das Diakoniewerk | Fortbildungen | Zivilcourage gegen diskriminierende Parolen und Hetze

30. September 2022
Zivilcourage gegen diskriminierende Parolen und Hetze

Fortbildungsnummer:
FB 0930
Termin:
30.9.2022, 9:00 bis 16:00 Uhr
Beschreibung:
Hass und Hetze sind weit verbreitet – es bedarf unserer mutigen Stellungnahme dazu. In diesem Workshop schauen wir uns an, wie menschenverachtende und diskriminierende Aussagen gekennzeichnet sind und wie ich ihnen am besten begegnen kann. An konkreten beruflichen und persönlichen Fällen erarbeiten wir eine Vielzahl an Reaktionsmöglichkeiten. Mit einem Kurzfilm als Einstieg und kurzen Inputs wie etwa über gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, werden wir anschließend interaktiv das Thema rassistische Parolen beleuchten und Gesprächsübungen anbieten, in denen Gegenstrategien eingeübt werden können. Es geht darum, den Teilnehmenden auf kurzweilige Weise wirkungsvolle Tools zu vermitteln, mit denen sie künftig demagogische, herabsetzende oder diffamierende Äußerungen kommunikativ geschickt parieren können. Aktuelle Themen wie Verschwörungstheorien, Umgang mit Desinformation und Hate Speech, werden bei Bedarf integriert.
Zielgruppe:
alle
Inhalt:
  • Argumentationstraining nach Prof. Dr. Klaus-Hufer
  • Sinnvolle Verhaltensweisen und Entwicklung von Handlungsmöglichkeiten
  • Rhetorische Gegenstrategien
  • Wertschätzender Dialog
  • Sensibilisierung für Diskriminierung, Hass, Ausgrenzung, plakatives Denken und Pauschalisierungen

Referentinnen:
Anna Abbas und Karin Kettling, Argumentations- und Antirassismus-Trainerinnen
Tagungsort:
Diakoniezentrum Mitte, Lindenallee 55, 45127 Essen
Teilnehmerzahl:
13
Anmeldeschluss:
02.09.2022
Teilnahmegebühr:
kostenlose Teilnahme