Start | Das Diakoniewerk | Fortbildungen | Tod und Trauer - Alltag oder Tabu?

17. November 2022
Tod und Trauer - Alltag oder Tabu?

Fortbildungsnummer:
FB 1117
Termin:
17.11.2022, 9:00 bis 16:00 Uhr
Beschreibung:
Opa ist gestorben. Ist er jetzt im Himmel? Ich habe mein Kind verloren – wer ist für mich da? Ein Jugendlicher möchte nicht auf die Beerdigung seines Vaters – wie reagiere ich? In der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, in der Pflege und Betreuung von Klientel und Bewohner*innen, in der Begleitung von Eltern und Angehörigen trifft uns das Thema Tod und Trauer. Mal plötzlich und unerwartet, manchmal durch eine unheilbare Krankheit lange angekündigt und trotzdem irgendwie plötzlich. Auch Kollegen und Mitarbeitende bringen diese Themen mit. In einem geschützten Rahmen setzen wir uns in Kleingruppen und in Einzelarbeit, in Gesprächen und unterschiedlichen Zugängen mit dem Thema Tod und Trauer auseinander.
Zielgruppe:
alle
Inhalt:
  • Wie kann ich dieses Thema gut ansprechen? Wie stärke ich meine Sprachfähigkeit?
  • Welche eigene Haltung habe ich?
  • Was habe ich selbst als hilfreich erlebt?
  • Welche Möglichkeiten der Begleitung gibt es und welche kann ich anbieten?
  • Wie und wo ist dieses Thema strukturell in der Einrichtung verankert?


Referentinnen:
Roswitha Burchhardt, Diplom-Sozialarbeiterin, ehrenamtliche Trauerbegleiterin, Leitung Aufnahmeheim und Jugendschutzstelle,
Ina Wilde, Diplom- Sozialpädagogin, Seelsorge und soziale Betreuung, Heinrich-Held-Haus, beide Diakoniewerk Essen
Tagungsort:
Diakoniezentrum Mitte, Lindenallee 55, 45127 Essen
Teilnehmerzahl:
10
Anmeldeschluss:
20.10.2022
Teilnahmegebühr:
200,00 Euro
Teilnahmegebühr Mitarbeitende:
100,00 Euro