Start | Arbeitsprojekte | Förderkorb

Wegweiser in eine unabhängige Zukunft
Wegweiser in eine unabhängige Zukunft
Weil durch die Sucht schon so viel kaputt gegangen ist...
Weil ein Neustart echt schön wäre...
Weil der Alkohol das Problem ist...
Weil es den Versuch doch wert wäre...
Ja, es gibt ein Suchtproblem. Der Alkohol- oder Medikamentenkonsum hat längst ein gesundes Maß überschritten. Ja, natürlich tut das nicht gut, weder der eigenen Gesundheit, noch dem Geldbeutel, noch dem Lebensgefühl. Aber da wieder herauszukommen, ist schwer.

Das Projekt „Wegweiser in eine unabhängige Zukunft - Förderkorb“ des Diakoniewerks Essen bietet ganz zwanglos Unterstützung für Menschen, die sich in einer akuten Suchterkrankung befinden, sich aber eine andere Zukunft für sich wünschen.

Der erste Schritt ist, uns anzurufen oder vorbeizukommen. Gemeinsam können wir dann schauen, was Sie im Alltag mit der Sucht am meisten belastet und wie ihr individueller Weg aussehen kann.
Was kann das Projekt „Wegweiser in eine unabhängige Zukunft - Förderkorb“?
Das Projekt möchte Ihnen helfen, einen ersten Schritt aus der Isolation oder dem Gefangensein in der Sucht zu wagen. Wir greifen die Themen auf, die für Sie dabei im Weg stehen.

Entsprechend bunt ist das Sortiment in unserem „Förderkorb“. Dieses reicht von einem wöchentlich gemeinsamen Frühstück, über Einzelgespräche und Coachings bis hin zu ganz alltäglichen Fragen: Was kann ich für meine Gesundheit tun? Wie kann ich mich mit wenig Geld gut ernähren? Welche kostengünstigen Kulturangebote stehen mir offen?

Genausogut können Sie bei uns auch in verschiedene Berufsfelder hineinschnuppern und Gemeinschaft erleben. Zudem sind gemeinsame Unternehmungen und Bewegungsangebote vorgesehen.
Wie kann ich dabei sein?
„Wegweiser in eine unabhängige Zukunft – Förderkorb“ ist ein freiwilliges Projekt. Die Zuweisung erfolgt über das Jobcenter Essen, aber Sie bestimmen, ob Sie dabei sein und bleiben möchten.

Das Projekt richtet sich an Menschen mit einer Suchterkrankung (legale Substanzen wie Alkohol und Medikamente) im Alg II Bezug. Die Gruppe ist auf zehn Teilnehmende begrenzt.
Wie lange dauert das Projekt?
Sie können sechs bis neun Monate teilnehmen, im Einzelfall ist eine Verlängerung auf zwölf Monate möglich. Wie viel Zeit ein Teilnehmender wöchentlich im „Förderkorb“ verbringt, kann anfangs sehr individuell vereinbart werden, maximal sollen es 20 Stunden pro Woche sein.
Wo findet das Projekt statt?
Für das Projekt stehen uns in der Hoffnungstraße 22 eigene Räumlichkeiten mit Küche zur Verfügung. Die Hoffnungsstraße ist fußläufig in gut 10 Minuten vom Essener Hauptbahnhof aus zu erreichen.
An wen kann ich mich wenden?
Grundsätzlich sind die Ansprechpartner des Projektes „Wegweiser in eine unabhängige Zukunft – Förderkorb“ montags bis donnerstags von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr und freitags von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr vor Ort.

Garantiert erreichen Sie uns für alle Fragen zum Projekt mittwochs zwischen 14.00
und 16.00 Uhr telefonisch unter der Nummer: 0201 2664-987100 oder Sie besuchen
uns persönlich in der Hoffnungstraße 22.

Natürlich können Sie es auch außerhalb dieses Zeitraums versuchen, sollten Sie uns
nicht erreichen, rufen wir Sie gerne zurück.

Zudem sind wir jederzeit per E-Mail über unser Kontaktformular zu erreichen.

Diakoniewerk Essen

Arbeit und Beschäftigung AiD gGmbH

Wegweiser in eine unabhängige Zukunft - Förderkorb

Hoffnungstraße 22

45127 Essen

0201 2664-987987

Ihre Ansprechpartner*innen
Wie können wir Ihnen behilflich sein?
Betriebsleiter
Jens Schmalenberg
0201 2664-987100
Kontaktformular