Senioren- und Generationenreferat - Thema: Projekt-Präsentation am 22.06.2018

Autor: Rominsky
Senioren- und Generationenreferat
23.07.2018 14:56 Uhr 

DAS PROJEKT:
Analyse und Entwicklung der Offenen Seniorenarbeit für die Quartiere im Essener Stadtgebiet



Die Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände in Essen hat mit Mitteln des Seniorenförderplans eine Projektgruppe installiert, die von Juli 2017 bis Juni 2018 die Strukturen der Offenen Seniorenarbeit (OffS) und die Bedarfe der älteren Bürger/innen erkunden sollte. Ziel war es zu analysieren, ob die Quantität und die Qualität der derzeit vorgehaltenen Angebote, Projekte und Maßnahmen ausreichen, um passgenau auf die differenzierten Bedarfe der Menschen ab 65 Jahren einzugehen. In diesem Zusammenhang wurde auch analysiert, wie die Offene Seniorenarbeit derzeit koordiniert und gesteuert wird, um ein flächendeckendes Angebot vorzuhalten, das qualitativ hochwertig und für Interessierte leicht zugänglich ist.
Das Projektteam, das aus Vertreterinnen und Vertretern der Essener Wohlfahrtsverbände (Arbeitswohlfahrt Kreisverband Essen, Caritasverband für die Stadt Essen e.V., Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Essen e.V., Der Paritätische NRW Kreisgruppe Essen und Diakoniewerk Essen) bestand und von Frau Professorin Elisabeth Bubolz-Lutz (Universität Duisburg/Essen, Forschungsinstitut Geragogik) wissenschaftlich begleitet wurde, hat umfangreiche Recherchen (108 Interviews, Auswertung statistischer Erhebungen und Fachexpertisen) in der Kommune und in acht ausgewählten Quartieren durchgeführt und zentrale Aussagen gebündelt, die am 22.06.2018 bei einer Projektpräsentation im Haus der Evangelischen Kirche vorgestellt wurden. Unter den Teilnehmenden waren viele Verantwortliche der Wohlfahrtsverbände und der Kommune, aber auch interessierte Seniorinnen und Senioren und Senioren-Bezirksvertreterinnen und -vertreter. Die Veranstaltung fand bei den Beteiligten großen Anklang und machte deutlich:
Alter hat Zukunft!
Nachfolgend können Sie sich ein paar Schnappschüsse, die während der Veranstaltung aufgenommen wurden, ansehen.

Fotos: Sylvia Rominsky